Schule:Kultur!

„Schule:Kultur!“ gesprochen „Schule durch Kultur“ – schon die Bezeichnung provoziert Nachfragen. Was bedeutet das? Und dann stellt sich die Frage, was bedeutet das für unsere Schule?

Das Kurt-Schwitters-Gymnasium Misburg nimmt seit 2015 erfolgreich am Projekt „Schule:Kultur!“ teil. Die teilnehmenden Schulen wollen ein kulturelles Profil entwickeln, d.h. Kultur soll in den Unterricht aller Fächer hineinwirken z.B. als Lernprinzip oder Gestaltungselement. Die Schulqualität sollte sich dadurch verbessern, dass ein fächerübergreifendes kulturelles Bildungsangebot entfaltet wird. Damit dies gelingen konnte, wurden Kooperationen zwischen Schulen und den lokalen Kulturanbietern entwickelt.

Zur Umsetzung des Projekts wurden am Kurt-Schwitters-Gymnasium zwei Kulturkoordinatoren ernannt (Frau Seeringer und Herr Tiedge), die den Entwicklungsprozess strukturieren, moderieren und die Zusammenarbeit mit den Kulturpartnern koordinieren.

Der Fokus der ersten Projektphase von 2014-2017 lag auf der Zusammenarbeit mit dem Theaterpädagogischen Zentrum Hildesheim (TPZ) in Form von Schüler- und Lehrerworkshops, auf dem Ausbau unserer Kultur:Klassen!, der allgemeinen Erweiterung des kulturellen Programms und der Erstellung des Kulturfahrplans.

Im Rahmen von Schule:Kulturzwei steht aktuell das Medium Film im Mittelpunkt. Unsere Partner sind die MedienWerkstatt Linden und das Multimediamobil.

Dabei steht nicht eine bestimmte Fachgruppe im Fokus, sondern wiederum der Gedanke, den kulturellen Aspekt fächerübergreifend und nachhaltig zu implementieren. Dazu gehört auch das Ziel, Filmprojekte in unterschiedlichen Fächern curricular einzubinden.

Die Förderung, die wir im Rahmen des Projekts erhalten, investieren wir in die Entwicklung und Durchführung von Lehrer- und Schülerworkshops. Dazu kommen Kollegenfortbildungen, deren Ziel die Vermittlung unterrichtlicher Inhalte mit interaktiv-kreativen Methoden ist.

Warum nehmen wir an dem Projekt teil?
Im Leitbild des Kurt-Schwitters-Gymnasiums wird als einer unserer pädagogischen Grundsätze „Ich & Ich“ (= Entwicklung von Selbstkompetenz) genannt. Wir verstehen darunter die Entwicklung einer individuellen Persönlichkeit. Wir ermutigen und befähigen unsere Schülerinnen und Schüler, sich mit den eigenen Fähigkeiten, Grenzen, Talenten und Vorstellungen auseinander zu setzen, und fördern die individuelle Wahrnehmungs-, Erlebens- und Ausdrucksfähigkeit. Daraus leitet sich eine Schwerpunktbildung im musisch-künstlerischen Bereich ab. So haben wir in den vergangenen Jahren mit dem Sprengelmuseum erfolgreich Schülerprojekte durchgeführt. Angefangen mit dem Angebot einer Chor:Klasse! für unsere Fünftklässler, findet man bei uns nun auch eine Groove:Klasse!, eine Bühnen:Klasse! und seit 2018 auch eine Klasse:Kunst! und die Wortakrobaten:Klasse!. Im Seminarfach wird ein Filmkunstprojekt bearbeitet. Im AG-Angebot haben wir mehrere Chöre sowie eine Band- und eine Schülerbibliotheks-AG. Diese wurden durch eine Theater AG und eine English Drama Group erweitert. Wir nehmen an zahlreichen kulturellen auch interkulturellen Projekten teil (Lesementoring, THIMUN, Senegal-, Frankreich- und Englandaustausch, Europaschule, „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“). Aber auch im Fachunterricht der verschiedenen Fächer finden sich zahlreiche Elemente aus dem Bereich Kultur. Schule und Kultur ist damit nichts Neues für das Kurt-Schwitters-Gymnasium.

Auch in Zukunft werden wir unser kulturelles Profil und unseren Kulturfahrplan weiter schärfen und ausbauen. Unser Namensgeber Kurt Schwitters dient uns dabei als Orientierung: Alles, was einem im Leben begegnet, kann zu Gestaltungsmaterial werden. Dies soll Schülerinnen und Schülern Anregung sein, sich als Kulturschaffende zu erleben und eine entsprechende Haltung „Nicht das Leben gestaltet mich, sondern ich gestalte in meinem Leben!“ zu entwickeln. Damit wird unmittelbar deutlich, dass in dieses Projekt alle Fächer einbezogen sind, wie auch alle Fächer Kultur beinhalten. So wird unser schulisches Angebot nicht einseitig auf die Bereiche Kunst, Musik und Theater ausgerichtet, sondern es wird der Blick auf eine Entwicklung zu eigenständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten gerichtet.

Unser Leitsatz „Man kann ja nie wissen!“, ein Zitat von Kurt Schwitters, bekommt immer mehr Bedeutung in immer schneller sich wandelnden Zeiten. Deswegen besteht unser Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit darin, Kreativität zu fördern. Ein guter Grund, unsere Schulqualität weiter auszubauen.

Unsere Kultur:Klassen!

In allen fünf Klassen ist die Zielsetzung, ein ästhetisch-kreatives Miteinander sinnlich zu erleben, sich selbst zu erfahren und zu präsentieren. Die Klassengemeinschaft und die Identifikation mit der Schule werden gestärkt. Darüber hinaus gestalten die Jüngsten unserer Schulgemeinschaft bereits aktiv ein lebendiges kulturelles Schulleben mit. Es ist sehr erfreulich zu sehen, wie dieses auf andere ausstrahlt. Bei der letzten Einschulungsfeier waren alle Schülerinnen und Schüler des sechsten Jahrgangs bei den Darbietungen auf der Bühne dabei!

Eindrücke aus der Chor:Klasse
Eindrücke aus der Bühnen:Klasse
Eindrücke aus der Groove:Klasse