» Sek. II
Sie befinden sich hier: Schulleben


Informationen zur gymnasialen Oberstufe

Versäumnisse

Hat eine Schülerin oder ein Schüler aus selbst zu vertretenden Gründen Unterricht versäumt und können deshalb die Leistungen in einem Fach oder Kurs nicht beurteilt werden, so gilt der Unterricht als mit 00 Punkten abgeschlossen. In der Qualifikationsphase wird der Kurs als "nicht teilgenommen" gewertet.

Entschuldigungsverfahren:

1. Jede Abwesenheit, auch die in einzelnen Stunden, muss schriftlich entschuldigt werden. Dies geschieht auf den Formblättern der Schule.

2. Spätestens am 3. Fehltag ist die Schule (mündlich oder telefonisch) zu informieren.

3. Der durch Fehlzeiten versäumte Lernstoff ist selbstständig nachzuarbeiten.

4. Entschuldigungen gelten nur für nicht-vorhersehbares Fehlen. Wenn die Abwesenheit vorhersehbar ist, muss rechtzeitig vorher ein Antrag auf Beurlaubung gestellt werden. Beurlaubungen können nur für Termine, die nicht außerhalb der Schulzeit wahrgenommen werden können, ausgesprochen werden.

5. Entschuldigungen sind unaufgefordert und unmittelbar bei Wiedererscheinen im Unterricht allen betroffenen Lehrkräften vorzulegen. Wird dies mehr als zehn Tage versäumt, gilt die Fehlzeit in der Regel als unentschuldigt. Dann besteht z. B. kein Anspruch auf eine Ersatzklausur oder Ersatzleistung (= 00 Punkte, s.u.9.). Dies gilt ebenso, wenn ein Antrag auf Beurlaubung versäumt wurde. (Oberstufenverordnung § 7.4.)

6. Bis zur Volljährigkeit ist immer die Unterschrift einer/s Erziehungsberechtigten erforderlich. Bei Volljährigen ist bei Fehlzeiten von mehr als drei Tagen entweder die Unterschrift einer/s Erziehungsberechtigten oder ein ärztliches Attest vorzulegen.
Die Schule kann, wenn dies aufgrund häufigeren Fehlens bzw. des Entschuldigungs-verhaltens geboten erscheint, für jede Fehlzeit auf einem ärztlichen Attest bestehen.

7. Die Art einer Erkrankung kann, muss aber nicht angegeben werden.

8. Jede Entschuldigung muss - wenn alle Fachlehrer/innen abgezeichnet haben - beim Tutor abgegeben werden.

9. Bei allen besonderen Veranstaltungen (z.B. Unterrichtsgängen, Sportfesten, ... und Klausuren) besteht für alle Schülerinnen und Schüler Attestpflicht.


zurück zur Leistungsbewertungweiter zum Auslandsschulbesuch

zur Inhaltsübersicht

nach oben