Bewerbungstraining im Seminarfach

<- zurück

Nachdem wir uns seit Klasse 9 über verschiedene Berufsgruppen informiert konnten und auch schon die ersten praktischen Erfahrungen gesammelt haben, ist nun in der 12. Klasse die Zeit gekommen, in der wir konkrete Entscheidungen über unsere weitere Zukunft treffen müssen. Ein Duales Studium? Ein freiwilliges soziales Jahr? Oder einfach mal aufbrechen zum Work and Travel in die weite Welt? Egal für was man sich entscheidet, eine Bewerbung ist meistens damit verbunden. Manch eine(r) hat vielleicht auch schon in diesem Bereich Erfahrung gesammelt, aber viele auch nicht. Deshalb kommt das Training für Bewerbungen von der Berufsberaterin für Abiturienten und Hochschüler Mirja Weisweber von der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen einer schulischen Veranstaltung für den Jahrgang Q2 gerade zur rechten Zeit.

Wie kann ich mich richtig bewerben? Wie laufen Bewerbungsgespräche ab? Wie tritt man bei einem Bewerbungsgespräch am besten auf? All diese Fragen und viele mehr wurden ausführlich und anschaulich beantwortet. Auch die ersten Tipps wurden uns auf den Weg gegeben: Informiert euch über die Firma, bei der ihr euch bewirbt und bleibt beim Bewerbungsgespräch immer ihr selbst.

Aber wohl einer der wichtigsten Punkte der Vorbereitung für eine erfolgversprechende Bewerbung ist der Erfahrungsaustausch und Beispiele, an denen man sich orientieren kann.

Auf eine knifflige Frage wie „Ich habe in Ihrem Lebenslauf gesehen, dass Sie viel Fußball spielen. Kann man dann davon ausgehen, dass Sie wegen der hohen Verletzungsgefahr öfter Fehlzeiten haben?“ bekommt man beispielhaft Antworten wie „Ich betreibe es nicht als Leistungssport.“

Des Weiteren gibt es Inspirationen für Fragen, die die Bewerberin / der Bewerber stellen kann.  Denn ein entscheidender Punkt ist, dass ein Bewerbungsgespräch natürlich nicht nur dazu dient, als Arbeitgeber/in die beste Bewerberin / den besten Bewerber für eine Stelle zu finden, sondern auch wir Schülerinnen und Schüler haben schließlich Ansprüche an das Unternehmen. Wir müssen gucken, inwiefern diese Stelle wirklich zu uns passt.

Erfahrungsberichte helfen uns, sich in die Lage einer Bewerberin / eines Bewerbers zu versetzen und uns vielleicht sogar die Angst und Nervosität zu nehmen.

Wenn wir alle Tipps verinnerlicht haben, steht einer erfolgreichen Bewerbung nichts mehr im Weg.

Wenn jedoch immer noch Fragen ungeklärt geblieben oder jetzt erst aufgekommen sind, steht uns immer noch der Kontakt von Mirja Weisweber zur Verfügung. Gerade für diejenigen, die sich über ihre Zukunft noch nicht ganz sicher sind. Sie kommt am 18.1. und am 15.2. zur Beratung in die Schule. Alternativ können wir ihr auch eine Mail schreiben: Mirja.Weisweber2@arbeitsagentur.de

Emma Schumann, Q2

<- zurück

Das könnte Dich auch interessieren...