Besuch des Schul- und Bildungsausschusses der 8b und 8d

Am 22.11. besuchten wir gemeinsam mit der 8d im Rahmen des Politikunterrichts mit Herrn Roth und Frau Till eine Sitzung des Schul- und Bildungsausschusses im Hodlersaal des Neuen Rathauses. Diese Sitzung wurde im Unterricht vorbereitet und wir überlegten uns einige Fragen, die im Rahmen der EinwohnerInnenfragestunde an die Ausschussmitglieder gestellt werden sollten. Vier Schülerinnen und Schüler erklärten sich bereit, diese Fragen, die sich auf den geplanten Abriss und den Neubau des E-Traktes bezogen, zu stellen. Der Großteil beider Klassen saß auf der Tribüne, nur die vier, die die Fragen stellen wollten, durften am Mikrofon im Hodlersaal sitzen.
Um 16:09 Uhr wurde die Schulausschusssitzung eröffnet. Zunächst wurden das Protokoll der letzten und die Tagesordnung der anstehenden Sitzung verabschiedet. Dann begann die EinwohnerInnenfragestunde und unsere vier MitschülerInnen stellten im Wechsel mit anderen BürgerInnen der Stadt Hannover ihre Fragen. Beispiele für unsere Fragen: „Wo findet der Unterricht statt, wenn der E-Trakt abgerissen wird? Mit welcher Lärmbelästigung haben wir zu rechnen? Welche Größe werden die Klassenräume im Neubau des E-Traktes haben? Wird es dort Versammlung¬-, Differenzierungs- und Aufenthaltsräume geben?“ Außerdem wurde noch eine allgemeine Frage zu den sogenannten Elterntaxis gestellt: „Wir haben von einem Versuch an einer Grundschule in Limmer gehört. Dort wurde eine Sperrzone eingerichtet, so dass Eltern nicht mehr mit dem Auto bis vor die Schule fahren können. Könnte so etwas auch vor dem Schulzentrum Misburg versucht werden? Wir sind der Meinung, dass Kinder ihren Schulweg alleine oder in der Gruppe zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen können und müssen.“
Die Antworten waren zum Teil enttäuschend, aber auch informativ. So wissen wir nun, dass die Kinder, die im E-Trakt ihre Klassenräume haben, während der Bauphase höchstwahrscheinlich in Containern untergebracht werden. Die KommunalpolitikerInnen und die Verwaltung garantierten uns, dass bei wichtigen Prüfungen keine lauten Arbeiten durchgeführt werden. Die neuen Klassenräume im E-Trakt sind standardisiert und haben eine Größe von 64 m2. Höhenverstellbare Stühle und Tische können aus Kostengründen nur in den Fachräumen stehen. Es werden im neuen E-Trakt Versammlungs-, Differenzierungs- und Aufenthaltsräume eingerichtet. Auf die Frage zu den sogenannten Elterntaxis haben wir keine befriedigende Antwort bekommen. Unser Anliegen werde an einen Arbeitskreis, der sich regelmäßig zu diesem Problemthema trifft, weitergeleitet und dieser setze sich mit der Schule in Verbindung. Nach der EinwohnerInnenfragestunde ging die eigentliche Ausschusssitzung los und begann mit dem Rechenschaftsbericht der Volkshochschule, dem wir bis 17.30 Uhr zuhörten. Dann verließen wir die Sitzung. Die EinwohnerInnenfragestunde fand der Großteil der beiden Klassen sehr spannend, die Ausschusssitzung – ehrlich gesagt – weniger.

Saskia Leich, Lina Meyer aus der 8b

Das könnte Dich auch interessieren...